Alle Beiträge von sfambach

ESP32 WiFi Lora 433

Ich habe ein neues Spielzeug gefunden, den ESP32 mit on Board Display. Das Board ESP32 WiFi Lora 433 ähnelt mit seiner weißen Platine einwenig dem Atmel-Butterfly, ist aber nur halb so groß. Gerade wenn man mehr als nur eines dieser Boards betreiben möchte, liegt es mit rund 20€ gerade noch so im bezahlbaren Bereich.

Es passt gerade so auf ein Steckbrett, so dass an beiden Seiten noch ein Pin zur Beschaltung frei ist. Die Pins wurden in meinem Fall mitgeliefert und müssen selbst eingelötet werden.

Eine sehr puristische extener Antenne war auch mit im Packet. Da bei  meiner fast sofort die Spitze abgefallen ist, habe ich sie durch ein robusteres Modell ersetzt.

Es gibt auch noch einen kleineren Bruder mit weniger starkem Netzwerk das ESP32 WiFi Kit 32.

Ansicht

Frontansicht

Display zwei Knöpfen und USB Anschluss. Rechts versteckt ist ein Anschluss für eine externe Antenne.

Rückansicht

Anschluss ( JST-PH 2Pin 1.25mm)  für einen Akku .

 

Überblick

Name ESP23 Wifi Lora 433  
Anzahl/CPU
1 / ESP 32
Takt (MHz)240
Kerne1
Digital IOs / Pins36 / 28
Analog inputs18
PWM16
SPI4
Flash Speicher
SRam (KB)520
EEPROM (KB)4 MB
WiFiWide Range 802,11 b/g/N
Bluetooth + Externe Antenne
VerschlüsselungWEB / WPA2 / TKIP /AES
Bluetooth4.1
UART3
I2C2
Ethernet-
Video 0.96 OLED display
Sound_
USB1 Micro CP2102
Betriebsspannung [V]3,3
Eingangsspannung3,3 - 7
Strom (mA) / Standby (mA)
Größe l x b x h53 x 25 x 12
Gewicht [g]??

Pinning

WIFI_LoRa_32_Diagram

Programmierung

Arduino GUI

ESP32 Arduino Gui einrichten mit Git

Programmierung

Die Programmierung ist wie bei allen Arduino basierten Projekten in c/c++ und folgt den allgemeinen Regeln. Es gibt keine mir bekannten Besonderheiten für den ESP, ausser vielleicht dass er sehr viel an Peripherie schon mit bringt.

Wichtig ist nur das richtige Board auszuwählen.

1. Test – Beispielprogramm

Der erste Test ist immer ein Beispielprogramm aus dem Board-Paket. Eines auswählen compilieren und auf das Gerät schreiben.

2. Test – TCP Verbindung

Ich habe aus den Beispielen extrahiert was ich brauchte und mir ein kleines Program mit WiFi Verbindung und dem Display als Console geschrieben. Alle Funktionalität der Console habe ich in der Datei console.h als Klasse abgelegt. Aktuell sind nur die print und die prinln methoden jeweils mit Übergabeparameter String überschrieben.

Hier das Beispiel zum Downloaden:

DisplayWifiTest

Als Server auf dem PC verwende ich meine Java-Konsole.

http://fambach.net/tools-java-socket-console/

So sieht es auf dem ESP32 aus …

… und so auf der Java Konsole.

3. Test – WIFI Scan

Das folgende Porgramm scannt das Netzwerk in der Umgebung nach Accesspoints und gibt die SSID und die Sendestärke auf dem Bildschirm aus.

DisplaySSIDs

So sieht es auf dem Gerät aus:

 

Probleme

USB Fehler

Obwohl ich vorher den Treiber installiert hatte, wurde bei mir der ESP von Windows 10 nicht richtig erkannt, .

Das konnte ich über den Hardwaremanager korrigieren. Hier wird das fehlerhafte Gerät angezeigt. Über rechts Klick mit der Mouse und Treiber update habe ich nochmal den gedownloadeten Treiber ausgewählt. Danach ging es.

Netzwerkscan schlägt fehl

Es gibt wohl einen Bug in der Bibliothek,  wenn der ESP nicht richtig initialisiert ist. Dies ist der Fall wenn vor dem Scan nicht die methode WiFi.begin() aufgerufen wird. Das Resultat ist, der Scan schlägt fehl oder bekommt nur sehr wenige SSIDs.

Die Lösung ist in der init Methode einmal WiFi.begin() aufzurufen.

Probleme mit der Netzwerkverbindung zur Java-Console

Die Java-Console ist auf Port 2021 eingestellt. Entweder im ESP Programm den Port auf 2021 umstellen, oder die Java-Console mit dem Port 2121 starten

Fazit

Das ESP32 WiFi Lora 433 Board ist klein und leicht zu programmieren. Das Display bietet ausreichend Platz für kurze Informationen. Der ESP32 ist deutlich schneller als sein älterer Bruder der ESP8266. Auch für diesen gibt es ein ähnliches Board „ESP8266 WIFI 0.91″ Inch OLED“, was jedoch deutlich billiger ist.

 

Ähnliche Beiträge

ESP32 WiFi Kit 32

 

Quellen

https://en.wikipedia.org/wiki/ESP32

http://esp32.net/

https://github.com/Heltec-Aaron-Lee/WiFi_Kit_series#instructions

https://www.heise.de/make/artikel/Grosser-Bruder-Espressif-ESP32-3256039.html

https://github.com/espressif/arduino-esp32/issues/758

Herstellerseite

GY-302 mit Sensor BH1750

Der BH1750 ist ein Sensor zur Lichtstärkenmessung. Ich verwende den Sensor nicht diskret sondern auf dem Board GY-302. Es wird über den I2c (Wire) Bus angesteuert. Da das GY-302 Board mit 5V betrieben wird, ist es zur Ansteuerung über den Ardunio Uno geeignet.

Ansicht

 

Daten

NameGY-302 mit Sensor BH1750
SensortypLuxmeter (Lichtstärkemessung)
Betriebsspannung5V
Sensorspannung 1,8-3,6V
BusI2c ( 0x23 / 0x5C )
Genauigkeit1 Lux
Messbereiche1 - 65535 Lux

Schaltung

Die Schaltung ist ähnlich (siehe Skizze) wie bei anderen GY Boards. Das GY-302 bietet zusätzlich die Möglichkeit zwischen zwei Bus-Adressen zu wählen. Dies ermöglicht es 2 Chips der gleichen Art am selben Bus zu betreiben. Standardeinstellung ist Masse oder einfach unbeschaltet lassen.

 

Anschluss

GND Masse
ADDR I2c Adresse Masse = 0x23 / + 5v = 0x5C
SDA I2C SDA
SCL I2C SCL
VCC 5 V

Einsatzzwecke

  • Steuerung von Jalousien oder Rollos
  • Findung der hellsten Stelle
  • Lichtmessung im Büro
  • Zeitsteuerung nach Sonnenauf/untergang

Programmierung

Bibliothek

Im Github gibts eine Bibliothek, welche den Sensor ansteuern kann.
Diese habe ich für meine Tests verwendet. Der Eintrag im Git hat auch eine detaillierte Beschreibung zu Verkabelung und Verwendung.

https://github.com/claws/BH1750

Die Bibliothek als Zip-Datei herunterladen und über den Bibliotheksmanager installieren.

 

Testprogramm

Bei der Bibliothek sind 3 Testprogramme enthalten, ich habe mich für BH1750test.ino entschieden.

Per Beispielmenü auswählen, kompilieren und den Uno programmieren.

Ausgabe

Die Ausagbe ist schlicht und zeigt den aktuell gemessenen Lux Wert.

Leider kann ich mangels Referenzwert nicht vergleichen wie genau die Messungen sind.

Probleme

Generelle I2c Probleme

http://fambach.net/uno-wire-scannen/

Quellen

https://github.com/claws/BH1750

https://www.mysensors.org/build/light-bh1750

http://www.mouser.com/ds/2/348/bh1750fvi-e-186247.pdf

GY-68 mit Sensor BMP85/BMP180

Der Bosch BMP85 ist ein barometrischer Sensor.  Er kann den Luftdruck und die Temperatur messen, um daraus die aktuelle Höhe über 0 zu berechnen.  Der BMP85 wird nicht mehr hergestellt und wurde durch den BMP180 abgelöst. Der BMP180 ist von der Bauform kleiner aber ansonsten fast baugleich mit seinem Vorgänger.  Unterschiede können den gelinkten Datenblättern entnommen werden.  Bei den Kerndaten habe ich bis auf den höheren Stromverbauch beim BMP180 keine Unterschiede feststellen können. (Datenblätter BMP85 / BMP180)
Der Sensor kann mit 1,8v bis 3,6V betrieben werden. Da der Arduino einen 5V I2c Bus hat empfiehlt es sich ein Sensorboard wie das GY-68 zu verwenden.

Ansicht

Daten

NameGY-68 mit Sensor BMP85/180
SensortypBarometer
Thermometer
Betriebsspannung5V
Sensorspannung 1,8-3,6V
BusI2c
Genauigkeit0,01 hPa
0,1°C
Messbereiche300hPa bis 1100 hPa
0°C bis +65°C

Schaltung

Anschluss

GND Masse
SDA I2C SDA
SCL I2C SCL
Vin 5 V

 

Einsatzzwecke

  • Bestimmung der Höhe über 0
  • Ausgleich/Vergleich von Aussen- und Innendruck
  • Warnung vor Überdruck
  • Erhöhung der Genauigkeit bei GPS

Programmierung

Bibliothek

Es gibt von Adafruit zwei Treiber-Bibliotheken. Eine ältere und die neue „Unified“. Beide leisten das Gleiche. Die „Unified“ folgt den Adafruit Programmierrichtlinien für Sensoren und ist somit bei einem Sensorwechsel leichter austauschbar.

Testprogramm

Das Beispielprogramm ist  in der Bibliothek enthalten. Diese habe ich für meine ersten Test verwendet.

Ausgabe

Die Ausgabe sieht erstmal OK aus. Mangels Vergleichswerten konnte ich diese, bis auf die Temperatur, nicht auf ihre Genauigkeit überprüfen. Die Temperatur war rund 2 Grad zu hoch.

Probleme

Generelle I2c Probleme

http://fambach.net/uno-wire-scannen/

Quellen

https://github.com/adafruit/Adafruit-BMP085-Library

https://github.com/adafruit/Adafruit_BMP085_Unified

Uno – Wire Scannen

Der I2c oder auch 2 Wire Bus genannt, arbeitet mit zwei Kabeln und  theoretisch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Mbit/s. Für den Hobbybedarf mit Freiluftverkabelung sind es wahrscheinlich eher weniger.

Der Uno hat den Wire-Anschluss am analogen Ausgang 4 und 5. Zum Testen habe ich ein GY-68 Barometer angeschlossen welches auf Port 0x77 des I2C Busses arbeitet.

Schaltung

Programm

Das folgende Testprogramm habe ich mir aus einigen Beispielen zusammen „gesucht“. Es dient dazu, einfach mal zu schauen ob die aufgebaute Schaltung auch richtig verdrahtet ist.
Das Porgram geht alle Adressen des I2C Busses durch und klopft mal beim Empfänger an. Antwortet dieser, wird der Port und am Schluss die Anzahl der gefundenen Teilnehmer angezeigt.

Quellocode

ScanWiree.ino

Ausgabe

Probleme

Das Wire Modul antwortet nicht

Einfach mal SDA und SDC vertauschen.

Sollte das Problem immer noch bestehen, mal veruschen Pullup Widerstände in die Schaltung einzubauen. Der Uno hat allerdings schon Pullups, sollte also eigentlich nicht nötig sein.

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/I%C2%B2C

https://www.mikrocontroller.net/topic/88806

https://playground.arduino.cc/Main/I2cScanner

https://gist.github.com/tfeldmann/5411375

Arduino Uno + WiFi

Hier geht es um einen Chinaimport und nicht um den offiziellen Uno WiFi. Die Platine hat einen vollständigen Ardunio Uno mit Atmega Prozessor und einen ESP8266 Chip on board. Über Dipschalter, kann jeweils der Uno mit dem USB, der ESP mit dem USB oder der ESP mit dem UNO verbunden werden.

Für den Betrieb kann eine externe Wlan-Antenne angeschlossen werden. Es sind zusätzlich ESP-Pins herausgeführt, die Beschaltung steht auf der Rückseite.

Daten

Name Uno + Wifi  
Anzahl/CPU
2 / ATmega328P + ESP 8266
Takt (MHz)16 / 80
Kerne1
Digital IOs / Pins14 / 4
Analog inputs6 / ?
PWM6 / ?
SPI1
Flash Speicher 32 KB / 8 MB
SRam (KB)2 / 128
EEPROM (KB)1 / -
WiFi- /2,4 GHz 802.11 b/g/n
Verschlüsselung- / WEB / WPA2 / TKIP /AES
Bluetooth-
UART1 / 1
I2C1 / 1
Ethernet- / -
Video-
Sound-
USB1 Micro
Betriebsspannung [V]5
Eingangsspannung7 - 12
Strom (mA) / Standby (mA)< 500
Größe l x b x h68,6 x 53,3
Gewicht [g]>25

Ansichten

 

 

Jumper Einstellungen

DIP

Programmierumgebung

UNO

Dipschalter 3,4 auf ON Rest auf OFF

ESP8266

Dipschalter 5,6,7 auf ON Rest auf OFF. Ein Reset vor der Programmierung kann nicht schaden.

Test Programme

ESP8266 Durchreiche

Das folgende Programm reicht alles was auf dem seriellen Port eingeht an den verbundenen Server weiter und alles was über das  Netz rein kommt wieder auf den seriellen Port. Das Listing ist etwas lang weil ich die Netzwerkkommunikation aus einem anderen Projekt übernommen habe, deshalb hier nur die gelinkte Datei.

UARTEcho.ino

Alles Wichtige passiert in der loop Funktion. Die Daten für den Accesspoint und den Server müssen entsprechend angepasst werden.

Nachträglich habe ich auch einen Code von Arduino in den Beispielen der GUI gefunden. Die Datei heisst Wifi2Serial.ino.

Uno Echo

Das Testprogramm des Uno’s ist gleichfalls trivial. Es schreibt alles was er über den seriellen Port empfängt wieder auf diesen zurück.

String buf = "";

void setup(){
  Serial.begin(9600);
  while(!Serial){ delay(1);}
  buf.reserve(200);
  Serial.println("UNO started");
}

int ib = 0;
void loop(){
  while (Serial.available()){
    delay(4); // allow buffer to fill
    ib = Serial.read();
    buf += ((char)ib);

    if(((char)ib)== '\n' || buf.length()== 200){
        Serial.print("Echo: ");
        Serial.print(buf);
        buf = "";
    }
  }
}

SerialEcho.ino

Testen

Zum testen kann mein Socket-Tool verwendet werden.

Java Socket Konsolen Server

Dipschalter1,2 auf ON, der Rest auf OFF.

Die Socket Console starten.

Im Feld neben den „send“ Knopf kann ein Text eingegeben werden. Mit Betätigung des „send“ Knopfes, wird der Text an den Client geschickt. Wenn alles geklappt hat, kommt der Text mit einem „Echo: “ davor zurück.

Durch die Testausgaben des ESP auf den seriellen Port, kommen ein paar mehr Echos zurück als eingegeben wurden. Auch fehlt nach der Serververbindung der „New Line“- Befehl. Weshalb erst der 2. eingegeben Text gut sichtbar ist. Für einen ersten Test des Boards reicht es jedoch aus.

Kompatible Zusatzplatinen

Arduino Prototyp Platine (V1)

Motor Platine V1

Quellen

https://github.com/jandrassy/UnoWiFiDevEdSerial1#writing-sketches-for-esp8266

https://github.com/esp8266/Arduino/issues/3004

https://community.blynk.cc/t/uno-wifi-r3-atmega328p-esp8266-board-32mb-memory-usb-ttl-ch340g-compatible-for/21564

https://github.com/gmag11/FirmataMaster

https://www.arduino.cc/reference/en/language/functions/communication/serial/

Arduino – HC-SR04 Entfernungsmesser

Ansteuerung des HC-SR04 Ultraschall-Entfernungsmesser mit Hilfe des Arduino UNO.

Grundlagen

SR-04

Aufbau

Schaltung

(Ich habe nachträglich noch die Pins von 0/1 auf 2/3 geändert weil an 0/1 noch der ISP hängt).

Testprogramm

Hier ein kleines Testprogramm. Es filtert zu kleine und zu große Werte heraus und ermöglicht die Mittelwertbildung über ein definiertes intervall.

// *************************************************
// SR04 Ultrasonic Distance Sensor
// time to distance conversion is
// divide by 2 (both ways to the obstical and back)
// divide by sonic constant 29.1
#define TRIGGER_PIN   3
#define ECHO_PIN      2    
#define SC_MM         5.82
#define SC_CM         58.2

#define MAX_DUR       300 * 58.2 // ~3m in dur 
#define MIN_DUR       2 * 58.2 // ~2cm in dur
#define TO_SMALL      -1
#define TO_BIG        -2
#define INT_TO_SMALL  -3


/** get duration */
long getDur(int interval){
  if(interval < 1) return -3;
  long dur=0;
  
  for(int i = 0; i < interval; i++ ){
    // init sensor
    digitalWrite(TRIGGER_PIN, LOW);
    delayMicroseconds(3);
    noInterrupts();  
  
    // start 10 us pulse
    digitalWrite(TRIGGER_PIN, HIGH); 
    delayMicroseconds(10);
    digitalWrite(TRIGGER_PIN, LOW);
    
    dur += pulseIn(ECHO_PIN, HIGH); // determine the time
    interrupts();
    
  }

  dur /= interval;
  if(dur > MAX_DUR ) { return TO_BIG;}
 // else if (dur < MIN_DUR){ return TO_SMALL;}
  return dur;
}
 
void initDist(){ pinMode(TRIGGER_PIN, OUTPUT); pinMode(ECHO_PIN, INPUT);}

/** get the distance in centi meter*/
double getDistCM(long dur){ return (dur / SC_CM);}

/** get the distance in milli meter*/
long getDistMM(long dur) { return (dur / SC_MM);}
// *************************************************

void setup(){
  Serial.begin(9600); 
  while(!Serial){delay(1);} // wait until the serial is ok (only for Leonardo)
  initDist();
}

void loop (){
  
  Serial.print("Current distance is: "); 
  long dur = getDur(5);
  if(dur > 0) Serial.println(getDistCM(dur));
  else if( dur == TO_BIG) Serial.println("TO FAR");
  else if( dur == TO_SMALL) Serial.println("TO NEAR");
  delay(1000); // wait a second
}

SR04Test.ino

Hier könnte jetzt noch der Median angewendet werden um Ausreisser heraus zu nehmen.

In der Praxis bietet es sich wahrscheinlich an die Millimeter weg zu kürzen und nur den Zentimeterwerte, die wesentlich geringeren Schwankungen unterliegen, zu verwenden.

Output

Quellen

http://www.mikrocontroller-elektronik.de/ultraschallsensor-hc-sr04/

 

 

Arduino Motor Platine V1

Die Motorplatine ist perfekt für kleine Roboter-Projekte geeignet, bei denen 2 bis 4 Antriebsmotoren verwendet werden.

Zusätzlich bietet sie Anschlüsse für zwei Servos und die analogen Ports und mit ihnen auch der I2C Bus, sind durchgeschleift.

Überblick

Hier die wichtigsten Daten im Überblick:

  • 2 Servoanschlüsse
  • 2 Motorbrücken
  • 1 Schieberegistert
  • 1 Resetschalter
  • 1 Externer Spannungsanschluss
  • 1 Power LED
  • Jumper – zur Unterbrechung der Boardspannung

Ansicht

Beschaltung

Einsatz

  • Zwei-Achs-Plotter
  • 2 oder 4 Rad-Roboter
  • Pan/Tilt Stativ

Motorbrücken

Mit Hilfe der Motorbrücken können 4 Gleichstrommotoren oder 2  Schrittmotoren (mit 4 Leitungen) betrieben werden. Die L293D Motorbrücken können Motoren bis zu einem Strom vom 600mA versorgen. (Kurzzeitig bis zu 1,2 A). Wird ein höherer Strom benötigt können weitere L293D IC’s huckepack auf die vorhandenen aufgelötet und parallel betrieben werden.

Das Schieberegister, ermöglicht es mit nur 3 Pins des Arduinos die Drehrichtungen der Motoren zu bestimmen.

(evtl. mal einen Beitrag zum Scheiberegister einfügen…).

Für die Ansteuerung der Motoren gibt es unteranderem eine Bibliothek von Adarfruit. Diese kann über Git oder die Arduino GUI herunter geladen werden (siehe unten).

https://github.com/adafruit/Adafruit-Motor-Shield-library/zipball/master

Die Motorbrücken belegen die folgenden Pins am Arduino:

  • Pin 11 Motor 1 – Geschwindigkeit
  • Pin   3  Motor 2 – Geschwindigkeit
  • Pin   5  Motor 3 – Geschwindigkeit
  • Pin   6  Motor 4 – Geschwindigkeit
  • Pin   4, 7, 8, 12 Richtungsvorgabe für alle Motoren über 74HC595 Register.

Servoanschlüsse

Das Bord verfügt über zwei Steckplätze für Standardservos. Jeder Steckplatz hat drei Pins jeweils einen für Strom, Masse und den Steuereingang.

Die Steuereingänge belegen die folgenden Pins am Arduino:

  • Pin 9    – Servo 1
  • Pin 10 – Servo 2

Externe Spannungsversorgung

Hier können von 4.5V bis zu 25V an Schraubklemmen angelegt werden. Bitte auf die Polung achten sonst rauchts …

Kompatibilität

Der Shield kann mit folgenden Boards verwendet werden.

Arduino Uno

Arduino Uno

Arduino Leonardo

Arduino Leonardo

Uno + WiFi

Bedingt kompatibel, es wird eine externe Spannungquelle benötigt um mehr als einen Servo zu betreiben.

Arduino Uno + WiFi

Software

Bibliothek installieren

Ich habe mir die Bibliothek über GitHub herunter geladen und sie manuell installiert. Über die Arduino GUI geht es etwas einfacher.

Bibliotheksmanger aufrufen:

Nach „motor“ suchen und die „Adafruit Motor Shield Library“ in der letzten Version installieren.  Aufgepasst es gibt eine „Adafruit Motor Shield V2“ diese kann leider nicht für die V1 Platine verwendet werden. (Motorplatine V2).

Servos ansteuern

Im Grunde werden die Servos ganz normal über die Arduino Bibliothek angesprochen. Wichtig für die Motorplatine ist nur, dass hier die Servos an Port 9 und 10 angeschlossen sind.

Meine Billigservos, harkeln einwenig an den Endpunkten, diese könnte man noch ausschliessen indem man die Konstanten min und max anpasst.

Über den Faktor kann die Schrittgröße bestimmt werden und über wait die wartezeit zwischen den einzelnen Schritten.

#include  // inlcude library for servos

// init servos 
#define SERVO_PIN_1 9
#define SERVO_PIN_2 10
Servo servo1;
Servo servo2;

void setup() {

  // initialize serial port
  Serial.begin(9600);
  
  // leonardo workaround waiting for serial port to be ok
  while(!Serial)delay(1);

  // init servos
  Serial.print("Init Servos .");
  servo1.attach(SERVO_PIN_1); Serial.print(".");
  servo2.attach(SERVO_PIN_2); Serial.println(".");
}

const int min = 0, max = 255;
int  cur = 0, factor = 1, wait = 10;

void loop() {
  // put your main code here, to run repeatedly:
  if(cur <= min){ // change to positive direction
    cur = 0; factor *= -1;
    Serial.println("Start positive direction");
  }else if( cur >= 255){ // change to negative direction
    cur = 255; factor *= -1;
    Serial.println("Start negative direction");
  } 

  Serial.print(".");
  servo1.write(cur);
  servo2.write(cur);
  
  cur += factor;
  delay(wait);
}

ServoTest.ino

Motoren Ansteuern

Für einen ersten Test habe ich das vorhandene Beispielprogramm verwendet.

Einfach auswählen, kopilieren und schon läuft Motor 1.

Um alle 4 Motoren zu testen, was nützlich erscheint um die Drehrichtungen (Polung) zu überprüfen, habe ich die Datei wie folgt angepasst.

MotorTest2.ino

Die Ausgabe sollte dann wie folgt aussehen.

Quellen

https://playground.arduino.cc/Main/AdafruitMotorShield

https://learn.adafruit.com/adafruit-motor-shield/library-install

https://learn.adafruit.com/adafruit-motor-shield

https://learn.adafruit.com/adafruit-motor-shield/faq

 

Lessons Learned – Bibliotheken

Bufixes für Bibliotheken

Manchmal kann es von Vorteil sein Bibliotheken manuell zu installieren, um die letzten Änderungen mit zu bekommen.

Auf die Version achten

Wie auch bei mir sind auf den meisten Seiten die Versionen der Bibliotheken nicht angeben. Das kann dazu führen das Funktionen anders heissen oder nicht vorhanden sind.

Sollte es nicht mit der installierten Version funktionieren einfach mal eine andere ausporbieren oder sie sich ansehen.

Ähnliche Bibliotheksnamen

Vielen Bibliotheken heissen ähnlich, wie sollte man z.B. eine Bibliothek nennen die einen DHT10 und einen DHT20   ansteuert richtig dht.h . Darauf kommen aber auch andere.

Deshalb bei abweichenden Klassennamen, Funktionsnamen o.ä schauen ob es auch die richtige Bibliothek ist, die man verwendet.

Motorbrücken

Die Ausgänge von Mircrocontroller sind meist nur mit wenigen milli Ampere Strom belastbar. Dies reicht zur Ansteuerung einer LED aus ,ist aber für Motoren und andere Bauteile die mehr Leistung benötigen, nicht ausreichend.

Weiterhin ermöglicht die Motorbrücke eine Erhöhung der Betriebspannung, so können an Microcontrollern die mit 3.3V oder 5V betrieben werden, auch Motoren mit einer Spannung von beispielsweise 12V angeschlossen werden.

Unter folgenden Link ist die Funktion der Motorbrücke sehr gut beschieben, weswegen ich hier auf eine erneute Beschreibung verzichte.

http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwiki.php/Main/Motorbruecke

Schaltung

http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwiki.php/Main/Motorbruecke Copyright GNU FDL

Ansicht

Einfache Motorbrücke für zwei Motoren

Motorbrücken zum Aufstecken auf den Arduino UNO. Hat Ausgänge für 4 Motoren oder 2 vierpolige Schnrittmotoren.

Link zum Artikel

Weitere Bilder folgend …

Quellen

http://www.asurowiki.de/pmwiki/pmwiki.php

https://de.wikipedia.org/wiki/ASURO