Raspberry PI mit SATA im Gehäuse

Ich habe mir mal wieder was zum Basteln bestellt. Einen Raspberry PI 3B, eine Zusatzplatinen mit einem SATA Anschluss und ein passendes Gehäuse.

Diese Kombi soll den PI im Keller ablösen, den ich als Entwicklungsserver verwende. 

Komponenten

Ich verwende folgende Komponenten:

  • Raspberry PI 3 B
  • MakerHawk Raspberry Pi X820 2.5 Inch SATA HDD/SSD USB3.0 Storage Expansion Board 
  • MakerHawk Upgrated Raspberry Pi Case
  • 120 GB SATA (Kingston)
  • 16GB SD Karte (Sandisc)

Zusammenbau

Board Zusammenschrauben

Es sind zwei Abstandshaltertypen im Set. Einmal kurz mit M2/M2,5 Schauben und einmal etwas länger mit M3 Schrauben. Die etwas längeren auf der Unterseite anbringen, wo auch später die Festplatte eingesteckt wird. 

Danach die kürzeren Abstandshalter auf der Oberseite anbringen.

Den Pi noch aufschrauben und die Blindkappe aus dem Breiten Steckplatz rechts unten ziehen. Dieser ist für den Schalter. Der daneben liegende 5 Voltanschluss kann für den Lüfter im Gehäuse verwendet werden.

Hdd einstecken und verschrauben. 

TIPP: Wer jetzt schlau ist probiert das Ganze schon mal aus, bevor es ganz zusammen geschraubt ist. Dann muss es später nicht wieder demontiert werden.

Das Gehäuse bestücken

Die 4 Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses lösen, dann lässt sich der Deckel hochklappen.

Die Platine mit dem PI SD Karten Slot nach vorne einsetzen.

Auf der Unterseite verschrauben.

Gehäuse verschliessen und schon kann es los gehen.

Installation

Die Installation kann nach belieben durchgeführt werden, hier ein Beispiel dafür wie es klappen könnte.

http://fambach.net/wp-admin/post.php?post=359&action=edit
Headlessinstallation

Hier wird noch beschrieben wie die dynamischen Daten auf die SSD kommen.

http://fambach.net/wp-admin/post.php?post=1487&action=edit
Dynamische daten auf SSD verschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.